Qualitätsmanagement im Druckzentrum Mörfelden zertifiziert!

5.05.2009

Anfang April fand in der Zeitungsdruckerei in Mörfelden das Zertifizierungaudit für das Arbeiten nach der Qualitätsmanagement-Norm (ISO 9001:2008) statt.

Sämtliche auditierten Bereiche waren ohne Beanstandung bezüglich der Normanforderungen. Das normgerechte Arbeiten im Druckzentrum ist das Ergebnis eines über Jahre aufgebauten systematischen und prozessorienterten Handelns durch die Führungskräfte und Mitarbeiter. Das Handbuch, das die Abläufe im Druckzentrum beschreibt ist für jeden Mitarbeiter im hauseigenen Intranet einsehbar und wurde vom Projektteam (Rainer Stockbauer und Vanessa Breunig) in einem Zeitraum von ca. 9 Monaten erstellt.


Fein - feiner - 48er Raster

6.03.2009

Seit Anfang des Jahres verwenden wir bei fast allen Produkten das feinere 48er Raster. Das bedeutet, wir verwenden ein Druckraster mit 48 Linien pro Zentimeter, anstatt der bisherigen 40 Linien. Mit dieser – um 20% gesteigerten – Abbildungsfeinheit gelingt es uns, die Bilder noch detailreicher zu drucken. Die für Zeitungen typischen Rasterstrukturen sind bei normaler Betrachtung nicht mehr wahrnehmbar. Das feinere Raster kommt besonders bei kleineren Bildern oder aufgebesserten Papieren zum Tragen. So sind beispielsweise einzelne Personen auf Gruppenbildern besser zu erkennen oder feine Strukturen in Textilien wesentlich plastischer abgebildet.

Der Vorteil eines feineren konventionellen Rasters gegenüber einem frequenzmoduliertem Raster ist, dass wir stabiler produzieren können. Wir haben keine Abrisse in Verläufen oder Strukturen in eigentlich glatten Flächen, wie es bei frequenzmodulierten Rastern vorkommen kann.


Positive Unfallanalyse 2008

26.02.2009

Wir freuen uns über einen starken Rückgang von Arbeitsunfällen und Ausfallzeiten im Unternehmen. An unseren Standorten Frankfurt, Mörfelden und Maisach sind sowohl die angezeigten Unfälle als auch die Ausfallzeiten im Jahr 2008 stark zurückgegangen.

So haben sich beispielsweise die Ausfallzeiten am Standort Mörfelden im Vergleich zum Vorjahr um 57 Tage auf insgesamt 116 Tage reduziert. Die Arbeitsunfälle auf den Betriebswegen, an Gegenständen oder Maschinen gingen in den Abteilungen Rotation und Weiterverarbeitung sogar um mehr als die Hälfte zurück. Diesen Trend verfolgen wir mit unserem Arbeitssicherheits-Konzept natürlich auch im Jahr 2009 weiter.