Hessischer Rundfunk drehte für Fernsehfilm im Druckzentrum

27.04.2010

„Meine Tage mit euch“ - so heißt der neue Fernsehfilm des Hessischen Rundfunks (hr), für den derzeit in Frankfurt und Umgebung gedreht wird. Der Film ist eine bittersüße Tragikomödie über die Irrwege des Lebens: Drei einsame Herzen finden zueinander, driften auseinander und erleben miteinander das Glück des Augenblicks – so die Kurzversion der Filmbeschreibung.

Unser Druckzentrum Mörfelden wurde als Kulisse für die Abschluss-Szene ausgewählt. Dafür drehte ein 35-köpfiges Filmteam – samt Schauspieler Jördis Triebel und Michael Schenk – einen ganzen Tag lang in der Weiterverarbeitung und an der Warenannahme. Wir sind sehr auf das Ergebnis gespannt.

Bild: Klaus Braungart Bild: Klaus Braungart


Qualiätsworkshop für Kunden

22.02.2010

In insgesamt drei Workshops Anfang Februar ging es um die Optimierung der Bild- und Anzeigenqualität. Für eine gute Druckqualität ist die Abstimmung zwischen Vorstufe und Druck von entscheidender Bedeutung. Daher wurden Themen wie Farbmanagement, Bildbearbeitung in Photoshop, das Erstellen und Bearbeiten von PDF-Dokumenten und Anzeigen besprochen. Insgesamt 25 Teilnehmer haben daran teilgenommen. Auch wenn das Qualitätsniveau bei vielen unserer Kunden bereits sehr hoch ist, wurde gemeinsam noch der eine oder andere Punkt gefunden, der verbessert werden konnte. Der Workshop war für Kunden von Societätsdruck kostenfrei und bot eine gute Gelegenheit für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Aufgrund der positiven Reaktionen wird dieser Workhop sicher nicht der Letzte gewesen sein.

Workshop1

Workshop2


Erneuerung der FERAG-Linien im Plan

4.01.2010

Die „Runderneuerung“ der Weiterverarbeitung läuft nach Plan. Im November wurde die vierte von fünf neuen FERAG-Linien in Betrieb genommen. Im ersten Quartal 2010 wird der Umbau abgeschlossen sein, der an Organisationstalent und Flexibilität der WV-Mannschaft und die Schichtleiter besondere Herausforderungen stellte. „Hier haben 120 Mann mitgezogen, das war schon Klasse!“, so WV-Leiter Frank Peiffer.

Die Planung, welche Produkte auf den einzelnen Linien laufen sollten, glich regelmäßig dem „Blick in die Glaskugel“. Schließlich mussten die Vorprodukte jeweils für alte beziehungsweise neue Linien gestellt werden – unter Berücksichtigung von teilweise starken Auflagenschwankungen. Auf die neuen Maschinen lassen die Kollegen in der WV nichts kommen. Sie sind erheblich zuverlässiger und einfacher zu bedienen. Und sie benötigen weniger Platz. Nächste Aufgabe wird sein, die Linien in das automatische Steuerungssystem einzubinden. Seit Dezember laufen die ersten Tests dafür.

Erneuerung Linien in der WV